Tribit Stormbox Pro im Test: Kann die günstige Bluetooth-Box klanglich überzeugen!?

jflhacker4
Im Test die Tribit Stormbox Pro – Bildnachweis: Tribit (Herstellerfoto)

 

Das neue mobile Flaggschiff der Marke Tribit
 

Die Tribit Stormbox Pro positioniert sich als günstige Alternative gegen JBL und Bose. Wir haben überprüft, ob es der Tribit Stormbox Pro gelingt sich gegen ihre Wettbewerber zu behaupten.

  

Im Test die Tribit Stormbox Pro – Bildnachweis: TestMagazine

 

Die Marke Tribit, die zum US-amerikanischen Unternehmen Thounsandshores gehört, ist noch relativ jung und wurde erst 2017 in den USA gegründet. Die Tribit StormBox Pro ist das neue mobile Flaggschiff. Im Vergleich zu gehobenen Marken wie Bose, JBL oder Teufel will Tribit bei Bluetooth-Lautsprechern vor allem hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses punkten. Mit einem Preis von rund 120 Euro unterbietet tribit die etablierten Wettbewerber deutlich.
Wir sind deshalb gespannt, ob die rund 120 Euro teure Stormbox Pro nicht nur preislich, sondern auch u.a. klanglich mitzuhalten vermag.

  

Lieferumfang Stormbox Pro von Tribit – Bildnachweis: TestMagazine


Lieferumfang

Dem Lautsprecher liegt noch eine Anleitung und ein kleines USB-C Kabel mit im Lieferumgang.

 

Inbetriebnahme

Die Ersteinrichtung gestaltet sich sehr simpel. Lautsprecher an, dieser wechselt automatisch in den Bluetooth-Pairing-Modus. Am Smartphone schnell die Bluetootheinstellungen aufgerufen, die Box ausgewählt, los gehts. Eine separate App gibt es nicht.

Die Unterseite präsentiert sich vollständig gummiert und mit einer Lasche. Diese eignet sich perfekt, um den Lautsprecher an einem Fahrradlenker oder anderen Dingen zu befestigen. Selbst bei schnelleren Fahrten bergab hielt die Box sicher und verrutschte durch die Gummilasche nicht. Bedient wird der Speaker wie üblich über das Smartphone oder die drei Knöpfe auf der Oberseite. Dabei gibt es einen Knopf für lauter, leise und PlayPause.
Der Lautsprecher wird vertikal aufgestellt. Die Stormbox Pro ist von der Grundform ein Quader mit knapp 10 cm Seitenlänge und einer Höhe von 18 cm. Konisch geformt wird sie nach unten hin breiter. Die Tribit Stormbox Pro wiegt 980 g und ist damit deutlich schwerer als ihr Vorgänger (ohne Pro) und liegt damit auf dem Niveau der JBL Charge 5. Eine JBL Flip 5 wiegt ungefähr die Hälfte.

 

Tribit Stormbox Pro – Bildnachweis: TestMagazine

  



Für eine hohe Portabilität hat Tribt einen gummierten Tragegriff (Henkelmann) an den Lautsprecher verbaut. Der Griff lässt sich bei Bedarf abnehmen. Auf der oberen Seite sitzen mehrere Bedienelemente. Ein Plus und Minus Knopf für lauter/leiser, jeweils ei n Button für Start/Stopp und weiter/zurück und ein X-Bass Knopf für einen optionalen Bass-Boost. Nicht zu vergessen die Bedientaste für die Bluetoothverbindung sowie für das Ein- und Ausschalten. Über mehrere LEDs wird der Akkustand grob visualisiert.


Anschlüsse
 

Ein USB A-Port dient als Padebuchse für z. B. Handy und eine USB-Typ C Buchse dient der Aufladung der Stormbox Pro.

 

USB-A und USB Typ-Anschluss der Tribit Stormbox Pro – Bildnachweis: TestMagazine

 


Audio-Eigenschaften – 360 Grad Abstrahlung

Tribit Stormbox Pro mit ihren 2.1 System konnte alle Hörprobanden klanglich überzeugen. Ausgestattet mit zwei passiven Radiatoren für tiefe Töne, liefert der Lautsprecher eine hohe akustische Leistung. Um es zu verdeutlkichen: Die Stormbox Pro von Tribit ist im direkten Vergleich deutlich lauter und dabei viel Klarer als ihr Wettbewerbsumfeld. Insgesamt klingt der Speaker einfach vorzüglich und weit besser, als es in diesem Preissegment zu erwarten wäre.
Der einzige Kritikpunkt ist die gelegentlich auftretende Verzerrung der Bässe bei ausschliesslich sehr hohen Lautstärken. Erst ab einem sehr hohen Lautstärkepegel neigen die Bässe zu leichten Verzerrungen. Auch die Höhen klingen dann etwas blechern. Aber wirklich erst im ganz oberen Lautstärkebereich. Bei leiser Musik empfiehlt sich der optionale Modus XBass. Ist dieser aktiviert verschiebt sich die sonst relativ neutrale Abstimmung in die tieferen Frequenzbereiche. Das ist nur dann sinnvoll, wenn man leise Musik hört, aber trotzdem den Bass fühlen möchte. Im gehobenen Lautstärke-Bereich verfälscht es sonst die sehr gute Klangsignatur des Speakers. Denn auch ohne XBass ist der Speaker ausgesprochen Bass-stark ausgelegt. Durch die starken Treiber mit genug Leistung präsentiert sich die Klangausgabe stets druckvoll und voluminös. Die Mitten sind überraschend präsent und klingen alles in allem wirklich gut. Auch der Dynamikumfang geht in Ordnung.

Die aptx-Technologie minimiert bei einem Einsatz am TV die Probleme mit der Sprachsynchronisation. Wir konnten keine spürbaren Verzögerungen feststellen.

 

Technische Daten Tribit StormBox Pro 
Hersteller:Tribit
ASIN.:B08MW97SDY
Geräteart:Aktivlautsprecher mit Bluetooth
BauartLautsprecher-Röhre Subwoofer
Lautsprechertyp:Surround-Sound-Lautsprecher (High Fidelity 360°)
SchnittstellenBluetooth, USB
Bluetooth-Version: Version 5.0 mit TWS Stereo Pairing
Bluetooth-Reichweite: 30 Meter
Bluetooth-Frequenz: 2,402 - 2,48 GHz
Ausgangsleistung: 2 x 7.5W + 25W
Treiber:1x 76,2 mm Subwoofer,
2x 40 mm Lautsprecher,
2 x Passiv-Radiatoren
Feature:Bassverstärkung per XBass-Technologie
Akku:3,7V, 2 x5000 mAh
7 Stunden Ladezeit
24 Stunden Wiedergabezeit
Spritzwassergeschützt IP67-Standard
Gewicht:1.000 g
Abmessungen (H x B x T):96 x 96 x 180(mm)
Bedienungsanleitungdeutsch
Preis:119,99 Euro (Amazon Stand 01. November 2021)

 

Großer Akku macht die Stormbox Po zum Langstreckenläufer
 

Der Akku der Tribit Stormbox Pro ist gross dimensioniert. Mit einer Kapazität von 10.000 mAh ist die Tribit Stormbox Pro tatsächlich eine kleine Powerbank. Im Test schaffte die Box bei mittlerer Lautstärke eine Laufzeit von mehr als 20 Stunden. die Herstellerangabe beträgt 24 Stunden. Im direkten Vergleich des Wettbewerbsumfelds ein etxrem guter Wert. Der komplette Ladevorgang (Null auf Hundert) benötigt je nach Ladegerät mindestens 3,5 Stunden.

 

Bildnachweis: TestMagazine

 

Testurteil: Sehr Gut (1,4) – Test 11/2021

 


Fazit: Gute Verarbeitung trifft auf großen Akku und einen Top-Klang
 

Die Tribit StormBox Pro präsentiert sich optisch hochwertig und ist viel schwerer als sie aussieht. zudem kann sie mit aus einer Kombination aus exzellentem Klang, guter Konnektivität sowie einem konkurrenzlos günstigem Preis punkten, der teils deutlich unter dem von vergleichbaren Produkten der Wettbewerber liegt. Die Stormbox Pro kann sich gegen ihre direkten Wettbewerber behaupten und in vielen Punkte sogar überholen. Die Klangqualität ist ausgezeichnet und die Stellfläche ist klein genug, um auch auf sehr kleinen Regalen Platz zu finden. Unter dem Kapitel „Jammern auf hohem Niveau“ sind allenfalls Kleinigkeiten wie die relativ lange Ladedauer und ein fehlender ein Aux-Eingang/Ausgang. Der Akku der Box hat eine hohe Kapazität. Ihr verdankt die Box auch die gute Akkulaufzeit und ggf. sinnvolle Zusatznutzen als Notakku zum Handyladen. Klanglich punktet die Box bis in den hohen Lautstärkebereich. Preis-Leistung ist hier einfach top: Wer einen gut verarbeiteten und wasserdichten Lautsprecher für unterwegs mit überzeugenden Klangeigenschaften und extralanger Akkulaufzeit sucht, für den ist die Tribit StormBox Pro eine klare Kaufempfehlung.

Tribit Stormbox Pro

Kommentar verfassen

Next Post

Flach und elegant: Die Cherry DW 9100 SLIM Funk-Maus & Tastatur im Test

  Ideal für Office und (zwei) PC´s Ende Juli kündigte […]