Aukey KM-G12 – mechanische Gaming Tastatur mit LED-Beleuchtung, 105 Tasten & Anti-Ghosting im Test

jflhacker4
Mechanische Tastatur Aukey KM-G12 Bildnachweis: Aukey

  

 

 

Aukey KM G12 mechanische Gaming Tastatur mit LED Beleuchtung, 105 Tasten & Anti Ghosting

Aukey hat eine breit aufgestellte Produktpalette, welche mittlerweile auch einiges an Gaming-Peripherie und Zubehör enthältDie KM-G12 von Aukey ist eine hochwertige mechanische Gaming Tastatur mit bunter LED-Beleuchtung, 105 Tasten & Anti-Ghosting. Das Modell wurde im September 2019 bei Amazon gelistet und ist daher noch recht neu. Die Vorgänger waren Bestseller und erhielt bei vielen Medienportalen sehr gute Bewertungen. Bei der KM G12 handelt es sich um das jüngste Modell und hat einige zusätzliche Funktionen. Sie verfügt über Outemu Blue Switches, die neben ihrer Langlebigkeit auch über eine N-Key-Rollover Funktion trumpfen soll. Im Rahmen eines Test wollen wir uns davon überzeugen, ob die Tastatur aus dem Hause Aukey hält, was der Hersteller verspricht.


 

Großes Kino mit RGB-LED-Beleuchtung: Im Test die mechnische Tastatur KM-G12 von Aukey – Bildnachweis: TestMagazine

 

Lieferumfang und Unboxing

Die Tastatur befindet sich in einem eleganten matt-schwarzen Karton auf dem sich lediglich ein glänzendes Aukey Logo und einige Modellnummern befinden. Normalerweise kennen wir von aukey schlichte Verpackungen aus Öko-Pappe. Im Inneren des Kartons päsentiert sich dann gut geschützt die Tastatur, die durch ausreichend Schaumstoff gesichert ist. Des weiteren befindet sich im Lieferumfang eine mehrsprachige Anleitung, eine Garantiekarte und ein Werkzeug zum Entfernen der Tastenkappen.

 

Mythos Mechanische Tastaturen

  

Mechanische Tastaturen erfreuen trotz ihres “älteren Technologie-Ansatzes” einer großen Beliebtheit. Besonders Gamer und Programmierer sind von ihren Vorteilen überzeugt.

Woring liegt der Unterschied zu den günstigen Membran- oder Rubberdome Tastaturen? Mit diesem Konstruktionsansatz zeigen sich Keyboards bauartbedingt nicht nur flacher sondern auch deutlich leiser. Bei Membran-Tastaturen befindet sich eine gummierte Matte unter dem Tastenfeld, die beim Antippen einzelner Tasten runtergedrückt wird und dabei einen Stromkreis schließt. Die Tastatureingabe ist damit ausgelöst. Bei mechanischen Tastaturen befindet sich unter jeder einzelnen Taste ein mechanischen Mikro-Schalter, der je nach Eigenschaften und Auslegung ein spezielles Tippgefühl vermitteln und sich damit auch für spezielle Einsätze optimieren lässt. Die Schalter verfügen über eine Lebensdauer von 30 bis 70 Millionen Anschlägen, während gewöhnliche Tastaturen mit Membrantechnik sich mit ungefähr fünf Millionen Anschlägen begnügen müssen. Aukey gibt für die Tasten der KM-G12 eine Lebenmsdauer von ungefähr 50 Millionen Tastenanschläge an.

Ein weiteres Kriterium von Schaltern ist ihre Unterscheidung in taktile und lineare Schalter. Taktile Schalter haben hierbei einen fühlbar höheren Anfangswiderstand der überwinden werden muss und erst nach der vollbrachten Tastenauslösung nachlässt. Im Ergebnis führt dies zu einer spürbar besseren Erfahrung im Feedback der Tastaur an dessen Nutzer. Das Auslösen einer Taste ist direkt spürbar und eignet sich besonders für performante Vielschreiber, die es gewohnmt sind im Zehnfingersystem blind zu tippen. Bei linearen Schaltern ist dagegen über den gesamten Tastenhub ein gleichmäßiger Druck notwendig. Durch den gleichbleibenden Kraftaufwand fühlen sie sich leichtgängiger an und erfreuen sich einer großen Präferenz bei  Gamern. Die hier getestete KM-G12 von Aukey ist eine mechanische Tatstaur mit linearen Tasten.

  

Aukey KM-G12
Bildnachweis: TestMagazine
« von 22 »

 

Konstruktion und Design

Mechanische Tastaturen gibt es mittlerweile in allen möglichen Ausführungen und Designs. Die Nomenklatur ist der KM-G12 von Aukey ist schnell geklärt: Das “KM” steht für Keyboard Mechanical, das “G” steht für Gaming und die 12 dokumentiert eine fortlaufende Nummerierung. Die Tastatur misst 43,3 x 12,1 x 3,6 cm (L x B x H). Bei der KM-G12 handelt sich für den deutschen Markt um eine Tastatur in QWERTZ-Anordnung samt Nummernblock, welche bei deaktivierter Beleuchtung sich eher schlicht präsentiert. Beim eingesetzten Material für die Basis handelt es sich um Metall, für die Tastaturkappen wird jedoch ABS-Kunststoff eingesetzt. Mit den schwarzen Tasten und Backplate hat man hier eine sehr einheitliche und dezente Farbgebung. Umrandet wird die Tastatur von einem edlen silbernen Zierstreifen. Nach Stroversogzung über den Anschluß der Tastatur beginnt die Tastatur ihre große Light-show. Jede einzelne Taste ist per Led mit einer RGB-fähigen Beleuchtung ausgestattet und es befindet sich ein Lichtstreifen an der Unterseite der Tastatur.

Der Boden ist aus Kunststoff und verfügt über große Gumminoppen, die ein Wegrutschen zuverlässig verhindern. Die beiden hinteren Standfüße sind klappbar und erhöhen das hintere Segment der Tastatur um einen Zentimeter, dabei wird die Tastatur zur Erleichterung beim Schreiben angewinkelt.

 

Großes Kino per RGB-Beleuchtung

Als Tastatur für das Gaming-Segment darf eine RGB-LED-Beleuchtung natürlich nicht fehlen. Aukey verbaut hier für jede (!) Taste eine eigene farbfähige LED mit separater Ansteuerung, was hier für viele optische Effkte herangezogen wird. Zusätzlich befindet sich an der Unterkante ein RGB-LED-Band, welches  komplett um die Tastatur herumführt ist und sich bei Bedarf den individuellen Präferenzen anpassen läßt. Die Steuerung der Beleuchtung ist über den Mittelblock möglich. Hier lassen sich verschiedenen LED-Effekte durchwählen. Mit den Pfeiltasten können die Helligkeit und die Geschwindigkeit der Darstellung variert werden. Die Escape-Taste ist doppelt belegt und schaltet bei bedarf die Beleuchtung ab oder an. Die Bildlauftasten sind auf den  Nummernblock verlagert worden. Ausgelöst werden diese nicht verschachtelt über die  Fn-Funktionstaste, sondern direkt über CAPS.

 

 

Konnektivität

Zum Anschluss befindet sich mittig auf der Rückseite der Tastatur ein festes USB-2.0 Kabel, um das KM-G12 an den Computer anschließen zu können. Das Kabel kann nicht entfernt werden. Die Länge beträgt 1,5 m. Neben der ausreichenden Länge des Anschlusskabel punktet die KM-G12 mit einem Knickschutz an beiden Enden. An der Unterseite befinden sich drei Gummi-Füße sowie zwei Füße, die man hochklappen kann und somit die Tastatur leicht angewinkelt wird. Kritik möchten wir an der fehlenden Handballenauflage üben.

 
 

Kompatibilität

Die Tastatur ist zu allen gängigen Windows, macOS und Linux Betriebssystemen kompatibel. Relativ üblich aber trotzdem nicht immer vorhanden sind die Tasten für die Mediensteuerung und Anpassen der Lautstärke. Ebenfalls ist es möglich einige Programme direkt über die Tastatur zu starten, darunter befinden sich der Standardmedienplayer, Taschenrechner, Mail-Client und die Suche. Da eine eigene Taste für jede dieser Funktionen zu viel Platz einnehmen würde, sind die F-Tasten doppelt belegt und zusammen mit der Fn-Taste kann die zweite Belegung aufgerufen werden. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit die Windows Taste zu sperren, um nicht ungewollt aus einer Vollbildanwendung wie einem Spiel herauszufliegen.

Die KM-G12 bietet sieben Farbvoreinstellungen und zwölf Voreinstellungen für die Beleuchtungskonfiguration. Die neue Software des G-Aim Control Center [LINK]  steht auf der Download-Seite der Aukey-Website zum Download bereit. Über die Konfigurationssoftware erhält der KM-G12-Nutzer den vollen Zugriff auf 16,8-Millionen-Farben des RGB Spektrum und viele weitere Anpassungsoptionen.


Switches

Bei einer mechanischen Tastatur kommen den verbauten Switches eine hohe Bedeutung zu. Aukey hat hier blaue Switches von Outemu verbaut. Dabei handelt es sich um einen Nachbau der der beliebten und unzerstörbaren Cherry MX Switches. Man setzt hier auf die gleichen typischen Eigenschaften des deutschen Vorbilds. Beim Tastendruck ist ein deutlich hörbares Klicken vernehmbar und man spürt den Klick auch deutlich. Bei entsprechendem Tastenanschlag ergibt sich eine unüberhörbare Geräuschkulisse. Leise geht anders. Der Hersteller verspricht für die KM-G12 zudem ein flächendeckendes Anti-Ghosting, das vermeiden soll, dass Tasten erkannt werden, die nicht gedrückt wurden. Bei früheren mechanischen Tastaturen trat dieses unerwünschte Phänomen zuweilen auf.

  

Technische Daten Aukey KM-G12 Mechnische Tastatur
ModellnummerKM-G12
HerstellerAukey [LINK]
Produkt:Mechanische Tastatur
Tastatur-Typ:Gaming
Anschluss:USB 2.0
GehäuseMetall/Kunststoff
Anzahl Tasten104
OS-Kompatibilität:Windows XP / 7 / 8 / 10, Mac OS, Linux
Key Schalter TypOutemu Blue
Tastbereich (Actuator Travel):4 mm ± 0.2 mm; Pre-Travel 2mm
Auslösedruck/Betätigungskraft:54 cN ± 20 cN
Kabellänge:1.6 m / 5.25 ft
Stromversorgung:DC 5 V 260 mA
Lebensdauer/Standzeit:50 Millionen Tastenanschläge
BesonderheitenRGB-Hintergrundbeleuchtung
Abmessungen Verpackung644.9 x 17.8 x 6.4 cm
Gewicht:1.1 Kilogramm
Preis:UVP 79 Euro

  

Tippgefühl

 
Das haptische Tippgefühl empfanden alle Tester als sehr positiv. Die Tastatur liefert Rückmeldung über einen eindeutig spürbaren und knackigen Druckpunkt. Damit macht schnelles Tippen richtig Spaß und Tasten lassen sich präzise anschlagen. Die in Deutschland nicht angebotenen roten Schaltern verfügen über einen niedrig-schwelligeren Druckpunkt sowie ein weniger ausgeprägtes taktiles Feedback. Mit einer Herstellerangabe von 50 Millionen Tastenanschlägen versprechen sie eine hohe Lebensdauer und ihr Stellweg von 4 mm empfaden unsere Testbediener als angenehm beim Schreiben. Man benötigt laut Herstellerangabe mindestens ca. 60 cN um die Taste überhaupt in Bewegung zu setzen.

Die aktuell mit QWERTZ-Layout in Deutschland verfügbare Version der KM-G12 mit blauen Schaltern geben ein deutlich vernehmbares – ja sogar lautes – akustisches Feedback. Es gibt anwendungsbereiche in denen die Tatstaur zu laut sein dürfte. Leider tönen neben den Schaltern auch die Tasten recht laut.

 

Testurteil: Gut 1,8 – 04/2021

 

Fazit: Gelungene Gaming-Tastatur

Die KM-G12 Tatstaur von Aukey punktet mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie ist zwar nicht extrem günstig aber in Relation zu Features und Verarbeitung angemessen. Bei der Materialauswahl und Ausstattung sind nur geringfügige Abstriche ggü. Branchen-Primus Cherry zu machen. Etwas mehr Aluminium und alternative Austauschkappen für spezielle Gaming-Tasten und ein gesleevt-ummanteltes Kabel wären das i-Tüpfelchen gewesen. DIe Software zur Einrichtung der Beleuchtung stellt Aukey zum Download bereit. Die KM-G12 punktet mit einem breiten Funktionsumfang, wie das N-Key-Rollover oder die frei wählbare LED-Beleuchtung, die häufig erst in viel teureren Regionen anzutreffen ist. Dank Verarbeitung und Funktion erhält die Tastatur somit eine Empfehlung. Wer nach einer leisen Tastatur sucht, sollte sich nach einem anderen Keyboard umschauen. Für den Preis erhält der Käufer ein super Gamer-Keyboard, das alles Notwendige mitbringt.  Eine kleine Meta-Info: Dieser Testbericht wurde übrigens mit der KM-G12 geschrieben.  

 

Aukey KM-G12

Kommentar verfassen

Next Post

Megatrend Boxspring-Bett: Bettsystem Welcon Rockstar im Einzeltest

     Boxspringbetten werden aus gutem Grund immer beliebter In […]