Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer-Box im Praxistest

jflhacker4
Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer – Bildnachweis: Homatics

 

Läuft butterweich und bietet massig viele Apps

Die TV-Box von SatKing verspricht neben einer großen Streaming-Vielfalt und -talent üppige Anschlussmöglichkeiten. Bietet sie damit dem Paltzhirschen Chromecast und Fire TV die Stirn? Wir haben die potente Android 11 Box einem Test unterzogen.

Mit einer TV-Box lassen sich ältere aber auch neuere TV nachrüsten. Außer den Platzhirschen wie dem Google Chromecast oder den Fire-TV-Modellen bringen die Boxen Blockbuster und Lieblingsserien flink auf den Bildschirm. Behilflich sind dabei ein Quadcore-Prozessor für hohes Arbeitstempo und satte 4 Gigabyte schneller RAM-Speicher. Erhältlich ist die Box direkt beim Distributor im Onlineshop von Satking [LINK] versandkostenfrei zu einem Preis in Höhe von 149 Euro.

 

Die Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine

 

Hardware-SoC

Der hochgradige angepasste Amlogic S905X4 64-bit Quad Core ARM Cortex A55 sorgt für pufferfreies Video-Streaming. 4kx8k H.265-Hardware-Videodecodierung und 4K/8K-Ausgabe.
Gegenüber 4K-Streaming Sticks wie Amazon Fire TV (bspw. 4K Max oder der Roku Streaming Stick bietet die Streaming-Box mehr Performance und mehr sinnvolle Schnittstellen wie eine dezidierte Netzwerk-Buchse eine Ethernet-Verbindung. Allerdings sind sie mit Preisen von teilweise deutlich mehr als 100 Euro erheblich teurer als 4K-Streaming-Sticks, die während Rabatt-Aktionen wie Black Friday und Prime Day schon für unter 30 Euro verkauft werden.

 

Die Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine

Lieferumfang
 

– 1x Homatics Box R 4K UHD Android 11 TV-Mediaplayer, Weiß
– 1x Sprachfernbedienung inkl. 2x AAA-Batterien
– 1x HDMI-Kabel
– 1x Netzteil 12 V 1,5 A
– 1x Bedienungsanleitung deutsch

Optionales Zubehör:

– USB-Tuner (USB-Type-C)

Anschlussvielfalt

Die Streaming-Box punktet mit einer umfassenden Anschluss-Vielfalt. Verfügbar sind unter anderem drei USB-Steckplätze (USB 3.0, USB 2.0, USB-C). Daran lassen sich externe Speichersticks oder SSD und Festplatten koppeln. Der bereits ab werk installierte Mediaplayer erweist sich hier als ideal.Die von uns geprüften Video, Foto und Musik-Dateien konnte er alle bis auf Musik im Format WMA (WMA: Windows Media Audio) wiedergeben. Mit dabei sind auch eine HDMI-Buchse für Fernseher und ein Netzwerkanschluss. So findet der kleine Kasten außer über WLAN (ax bzw Wi-Fi 6) auch per wire Anschluss an das heimische Netzwerk. Ein optischer Toslink-Ausgang sellt die Verbindung zur Audio-Anlage her. Kabellose Kopfhörer lassen sich über die BT-Schnittstelle koppeln.

 

Die Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine

Inbetriebnahme

Sobald das Netzteil mit der Steckdose, die Batterien in der Fernbedeiung eingelegt und ein HDMI-Kabel mit dem Fernseher verbunden ist, kann es losgehen. Aufgrund des kleinen Formfaktor verschwindet die Box leicht hinter dem TV. Die sich anschließende initiale Einrichtung ist in wenigen Schritten vollzogen. Und wird über den Konfigurator gutz geführt. Sinnvoll ist ein Google-Konto. Nachdem die TV-Box die Fernbedienung erkannt wurde kann optional auf Wunsch auch zum Android-Mobiltelefon gewechselt werden, um Passwörter & Co. bequemer eingeben zu können. Mit Internetzugang wurde bei uns gleich ein Software-Update vorgeschlagen.

Android TV 11-Oberfläche: Die Homatics Box R 4K Plus-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine

OS Android TV 11 inkl. Chromecast vereinfacht das Streaming

Android TV unter Android 11 launchte Ende 2020 und verspricht eine verbesserte Speicherverwaltung sowie neue Datenschutzfunktionen wie u.a. einmalige App-Berechtigungen. Es unterstützt nun auch Auto Low Latency Mode und niedrige Latenzzeiten bei der Mediencodierung sowie ein neues Tuner-Framework mit der Unterstützung von Media CAS und der HAL-Implementierung für HDMI CEC. Weitere Verbesserungen umfassen die erweiterte Unterstützung von Gamepads, einen „Silent Boot Mode“ für System Updates und „Inaktivitätsaufforderungen“. Hersteller können auch eigene Aufwach-Tasten für Fernbedienungen konfigurieren, um eine umfassendere Kontrolle der TV-Funktionen zu ermöglichen.
Google erleichtert auch die Verwaltung von System-LEDs und physischen Mikrofon-Stummschaltetasten, insbesondere da Google Duo jetzt auf Android TV unterstützt wird. Entwickler werden ebenfalls unterstützt, da neue Möglichkeiten zum Testen und Emulieren von Android-TV-Apps geboten werden. Dies könnte dazu beitragen, dass künftig mehr Android-TV-Apps verfügbar sind.
Das Android TV-System hat mit der Umstellung auf Android 11 ein neues Tuner-Framework eingeführt, das eine aktualisierte Media-CAS-Unterstützung sowie Erweiterungen bei der HAL-Implementierung von HDMI CEC (Consumer Electronics Control) beinhaltet. Dies ermöglicht komponentenübergreifende Steuerungsfunktionen für die Nutzer.

 

Android TV 11-Oberfläche: Die Homatics Box R 4K Plus-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine



Dank des neuen Tuner-Frameworks können Nutzer von Android TV nun auf verbesserte Funktionen zugreifen. Das aktualisierte Media-CAS-System bietet eine bessere Leistung und Zuverlässigkeit bei der Wiedergabe von verschlüsselten Inhalten. Es ermöglicht auch die Nutzung von mehreren Tunern, was die Kanalwechselgeschwindigkeit und die allgemeine Erfahrung verbessert.
 
Die Erweiterungen bei der HAL-Implementierung von HDMI CEC bieten eine nahtlose Integration mit anderen Geräten im Heimnetzwerk. Mit dieser komponentenübergreifenden Steuerungsfunktion können Nutzer ihre TV-Geräte und andere kompatible Geräte im Heimnetzwerk bequem steuern. HDMI CEC ermöglicht auch die Steuerung der Lautstärke und der Stromversorgung des Fernsehgeräts über andere Geräte, die über HDMI angeschlossen sind.

 

Android TV 11-Oberfläche: Die Homatics Box R 4K Plus-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine

 

Fernbedienung auch per Smartphone-App möglich

Die Box steuern ihre Nutzerinnen und Nutzer per mitgelieferter Sprach-Fernbedienung. Sie liegt gut in der Hand. Primärfunktionen wie Lautstärkeregler und der wichtige Home-Button sind schnell gefunden. Bedeutsame Streaming-Dienste und der Google Play Store lassen sich via Direkttasten aufrufen. Die Grundfunktionen von Fernsehern und TV-Receivern lassen sich auf wenigen Tasten anlernen, so dass lästiges Wechseln zwischen Fernbedienungen entfällt. Nicht zu vergessen ist zudem die Sprachsteuerung via Google Assistant. So lassen sich unter anderem Netflix und Amazon Prime Video komfortabel durchsuchen. Die Integration ins Smart Home wie beim Fire TV Cube oder Apple TV ist ebenfalls möglich.

Android TV-Oberfläche

Ist so weit alles eingerichtet, glänzt die Box mit der Android-TV-11-Oberfläche. Die Startseite ist übersichtlich gestaltet: Die erste Zeile bietet Platz für Lieblingsapps, darunter folgen Serien- und Filmempfehlungen von Streaming-Diensten und Mediatheken in Form von Kanälen. Dort lassen sich jedoch vergleichsweise wenige Anbieter platzieren. Etwa Amazon Prime Video ist zwar als App, aber nicht als Kanal mit Empfehlungen verfügbar.

 

Anschluss-Vielfalt auf der Rückseite. An der seitze befinden sich noch ein USB 2.0 und ein USB 3.0 Port: Die Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine



Die Android-default-Einstellungen ab Werk sind häufig zu bunt eingestellt. Hier lohnt es sich der Farb-Einstellungen anzunehmen. Für beste Bildqualität sollte in den HDR-Einstellungen „HDR Auto“ aktiviert sein. Für guten Ton sind bei entsprechender Ausstattung 5.1-Surround-Sound und der 3D-Raumklang Dolby Atmos sinnvoll.

Die Ansicht ist übersichtlicher und weniger überfrachtet als etwa der Startbildschirm von Fire-TV-Geräten. Über den Google Play Store lässt sich die Auswahl an Inhalten dank des üppigen App-Angebots bis hin zu Kodi leicht erweitern. Mit dabei sind alle üblichen Verdächtigen von Amazon, Paramount Plus, Disney Plus und WOW (ehemals Sky) und Apple TV Plus und YouTube . Die Box hat aber auch gute Audio-eigenschaften und läuft auch hervoragend ohne eingeschalteten TV als DLNA-Client und Zuspieler zur Soundanlage. Musikdienste wie Tidal und Spotify lassen sich ebenfalls nutzen. Aber die TV-Box ermöglicht noch mehr: Wer sich Videos auf dem Smartphone anschaut und sie doch lieber auf dem Fernseher ankuckt, kann dank der Chromecast-Funktion schnell auf den TV wechseln. Und zwar erheblich besser und unkomplizierter als dies bei einem Fire TV der Fall. Im Test gelang das „Casten“ mühelos und verzögerungsfrei auch von einem iPhone. Apple AirPlay läßt sich ebenfalls per App nachrüsten.

 

Youtube: Die Homatics Box R 4K Plus-Box im Einzeltest – Bildnachweis: TestMagazine


 Beeindruckendes UHD-Streaming
 

Die performante TV-Box punktet mit einem knackigen Bild und mit fehlerlosen Streams und Auflösungen bis hin zu 4K bzw UHD (UHD: Ultra High Definition) und. Weil die TV-Box alle Inhalte durchweg mit 50 oder mit 60 Bildern pro Sekunde wiedergibt – je nach Voreinstellung –, können mit abweichender nativer Bildrate vernehmbar ruckeln. Moderne Fernseher können sich automatisch synchronisieren und diese fehlende Synchronisierung kompensieren. Außerdem beherrscht die Box makellos HDR-Filme mit höherem Kontrast und feineren Abstufungen wiederzugeben.

App-Vielfalt
 

Besonders praktisch: Die Streaming-Box schlägt eine Reihe beliebter Apps zum automatischen Downloaden vor. So müssen Nutzerinnen und Nutzer Netflix & Co. nicht mühsam nacheinander installieren. Weil die Apps aus dem Google Play Store stammen, empfiehlt sich ein Google-Konto. Die Box profitiert zudem von der Angebotsvielfalt des Android-Imperiums in der jüngsten Evolutionsstufe Android TV 11.

 

Technische Daten Homatics Box R 4K Plus Android TV Mediaplayer
Technische Daten Homatics Box R 4K Plus Android TV Mediaplayer
HerstellerHomatics
ASINB0C3BP78BH
Herrsteller-ReferenzBOX-R-4K-PLUS
Gerät:Vielseitige Ultra-HD Android TV Box mit 4K Auflösung
Prozessor / SoCCortex-A55 QuadCore CPU
Prozessor DIMPS: 24.000
Speicher Flash/RAM:32 GB / 4 GB
Auflösungen:Videoauflösungen 480i/p, 576i/p, 720p, 1080i/pi 4Kx2K (60 fps bei 3840 x 2160)
Codecs:HEVC H.265 & HEVC H.264
GPU:Multicore High Performance GPU
Betriebssystem/OS:Android TV 11
Play-StoreMit vollständiger Zertifizierung besteht Zugriff auf den Play Store und hunderttausenden von Apps.
Menüsprache:Deutsch/Diverse
Daten-Schnittstellen:1xUSB 3.0; 1x USB 2.0, 1xUSB Type C; A/V Klinke, DC-Stromanschluss, Ethernet (1 Gbit/s), IR Sensor, S/PDIF optisch Toslink
Bluettooth:5.0
HDMI:HDMI 2.1, HDCP2.2 Embedded Widevine Level 1 DRM ermöglicht den Zugriff auf Premium- und Ultra-High-Definition-Inhalte
Wifi2.4 & 5GHz Dual-WiFi 6 (integriert)
DisplayMicro-LED-Lämpchen
Video-Auflösung:10bit, Up to 3840 x 2160 60fps, HDR10, HDR10+, Dolby Vision-Unterstützung
Video-Kodierung:AV1, VP9 Profile-2, H.265 HEVC, AVS2-P2 Profile, H.264 AVC, H.264 MVC, MPEG-4, WMV/VC-1, AVS-P16(AVS+), MPEG-2, MPEG-1, RealVideo
- Videodateiformat: Support * mkv, * wmv, * mpg, * mpeg, * dat, * avi,
* mov, * iso, * mp4, * rm, * jpg, * bmp, * gif etc.
Audio-Decoding: MPEG I&II, MP3, Dolby Digital Plus, Dolby Atmos, DTS, AAC-LC, HE-AAC, V1/V2
Fernbedienung:Sprachfernbedienung - alternativ per div. Apps auf Smartphone möglich
Abmessungen11.4 x 11.4 x 2.3 cm
Gewicht:650 g
Spannung: 12V, 1,5 A (ext. Netzteil)
Leistungsaufnahme: max. 18W
Preis 149,00 Euro (UVP) Quelle: Hersteller [LINK]

Preis separater externer DVB-T2-Tuner
28,90 Euro (UVP) Quelle: Hersteller [LINK]

 

Tuner-Nachrüstung per USB
 

Die Box kann aber noch mehr. Über den USB-Port lässt sich sogar ein externen TV-Tuner am USB-Type-C-Eingang nachrüsten und der Direktempfang von DVB-T2 und DVB-C ermöglichen. Die Möglichkeiten sind auch hier gewaltig, bis hin zum Aufzeichnen von Sendungen. Die Bedienung der kostenlosen TV-App „Live TV“ mit einfachen Grundfunktuiionalitäten und sehr gute Bildqualität ist flüssig. Hierzu muss der winzigkleine Tuner einfach an den USB-C-Eingang der Box angeschlossen werden und eine DVB-Antenne verbunden werden. Anch dem Neustart der Box ist der Tuner von Android initialisiert, und kann von diversen z.T. kostenlosen Live-TV-Apps als Tuner genutzt werden.

 

Audio-Streaming auch ohne laufenden TV
 

Die Box empfiehlt sich auch als Streaming-Client für Audio-Sighnale wie beispielsweise unter Tidal, Spotify und Amazain Music. Als Audio-Zuspieler zur Hifi-Anlage oder auf die BT-Box muss nicht zwingend der TV eingeschaltet sein. Die Box untzerstützt viele Audio-Formate und kann sie neben HDMI auch über Audio-Klinke und den optischen Tos-Link ausgeben. Als Streaming Clint kann er per Chromecast, Upnp oder DLNA angesprochen werden. Der Kontakt zur Apple-Welt bietet sich über Apps wie AirReceiver (ca. 2,50 Euro im Google Playstore) an.

 

Testurteil: sehr gut 1,3 – 04/2023

 

Fazit: Die Vorteile einer nativen Android TV – Lösung
 

Hier trifft performante Hardware auf das sehr ausgereiftes Media-Betriebssystem Android TV. Die Streaming Box Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV glänzt mit hervorragenden Streamingfähigkeiten und punktet zudem mit einer exzellenten Tonqualität über die diversesten Audio-und Video-Formate. Ein bessonderes Lob verdient die UX: Die Einrichtung und Bedienung gingen wunderbar leicht von der Hand. Ohne Umwege gelangt der Nutzer zur Unterhaltung. Das üppige Streaming-Angebot lässt kaum Wünsche offen. Besonderer Trumpf der Streaming-Box: die große Auswahl an Anschlüssen, die sie insgesamt zu einem der aktuell besten Android-Streamer macht.

Die Homatics Box R 4K Plus Android 11 empfiehlt sich sich u.a. als Upgrade für ältere Smart-TVs, die keine Aktualisierungen mehr erhalten und damit nicht mehr sämtliche Streaming-Plattformen unterstützten. Ferner integrieren die Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV die Mediatheken lokaler Rundfunkanstalten und ist somit auch in der Lage, Live-TV darzustellen. Sehr gut funktioniert dies zudem über einen externe Tuner-Erweiterung für DVB-T2. Die Homatics spielt alle Vorteile von Android TV 11 aus und bedeutet im Vergleich zu FireTV v.a. größere Freiheiten und Möglichkeiten in der Installation von Apps und Streaming. Die Hardware-Plattform und SoC mit 20.000 DIMS gewährleistet eine ruckelfreie Performance und superflotte Bedienung. Für 149 Euro sind in Anbetracht der Leistung und dem guten Bedienkomfort angemessen.

Homatics Box R 4K Plus Android 11 TV Mediaplayer

Kommentar verfassen

Next Post

Macht Spatialsound den Unterschied? Anker Soundcore Motion X600 im Praxis- und Hörtest

 Klangstarker Bluetooth-Henkelmann im RetrodesignDie […]

Ähnliche Testberichte